Der Lehrer

Der Begriff “ Lehrer “ weckt in manchem von uns nur wenige positive Erinnerungen.

Nun, in dem Sinne, in dem ich den Begriff hier verstanden wissen möchte, ist ein Lehrer oder eine Lehrerin, jemand, den wir uns wünschen, um irgendeinen Aspekt unseres Lebens zu bereichern, etwas zu lernen.

Lehrer halten sich natürlich auch in der nichtalltäglichen Wirklichkeit auf. Oft, aber beileibe nicht immer in der oberen Welt.

Zu erreichen ist die obere Welt über einen Baum, den man hinaufklettert, ein Seil, einen Vogel, der mich hinaufträgt oder sonst etwas. Die Richtung ist jedoch meistens eine: nach oben.

Lehrer stellen sich gerne als Menschen dar. Verstorbene, Ahnen, Herrschaften aus unserem oder auch fremden Kulturkreisen erscheinen, um uns den ein oder anderen Tip zu geben.

Mein erster Lehrer war ein französischer Offizier, der im ersten Weltkrieg diente. Und das mir, als staatlich anerkanntem Kriegsdienstverweigerer. Will sagen, nicht immer ist ein Lehrer das, was man sich unter jemandem vorstellt, der einem wertvolle Tips, die Existenz betreffend geben kann.

Der Informationsaustausch zwischen Lehrer und Schüler ist variabel in Bezug auf die Kanäle, die benutzt werden. Wissen, Sehen, Fühlen, Spüren, Aktionen der Vater-Paccini-Körperchen, die Informationen finden Ihren Weg. Und Dank unseres in Trance erweiterten Bewußtseins stört der Verstand nicht übermäßig.

Ebenso wie der Kontakt mit unseren Krafttieren braucht auch der Lehrer – Schüler – Kontakt Zeit zu reifen. Wer will, lernt den Informationen zu vertrauen, sich einzulassen auf den Blick über den Tellerrand.