Heilritual

Äskulapstab
Äskulapstab

Ein Heilritual dient der Heilung unterschiedlichster Befindlichkeitsstörungen.

Seien es körperliche Probleme oder Folgen einer Besetzung oder Besessenheit, psychische Belastungen oder Folgen eines vergangenes Lebens.

Ein Ritual hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende.

Der Anfang beschäftigt sich mit der Eröffnung eines geschützten Tranceraumes. Das Anrufen der spirits gehört in diesen Bereich, sowie das Durchführen einer Diagnose- bzw. Checkreise, um Informationen aus dem Bereich der nichtalltäglichen Wirklichkeit zu sammeln.

Die Mitte dreht sich um die Bearbeitung des entsprechenden Problems nachdem die Ergebnisse der Diagnosereise erörtert wurden. Es kann sich um Extraktionsarbeiten oder Seelenrückholungen oder dergleichen handeln.

Das Ende des Rituals schliesst den Tranceraum, verbunden mit dem Dank an die beteiligten Wesenheiten.