Der Spezialist

BAUM LM KDer Spezialist unter den spirits hat ganz bestimmte Aufgaben. Er taucht auf, gefragt oder ungefragt, um eine bestimmte Arbeit zu erledigen oder sie zumindest zu initiieren.

Verschiedenste Lebensformen sind denkbar. Auf meinen Reisen erlebte ich von der Giftschlange bis hin zu Mischwesen unterschiedlichste Wesenheiten.

Ein Beispiel mag das Spezialistentum verdeutlichen: Ich bin dabei, eine Extraktion zu beenden, da fällt es mir siedend heiß ein: wohin mit den Extrakten?

Der zu entsorgende Abfall ist gelegentlich sehr unfreundlich. Manchmal ist es angemessen, die Extrakte einfach in das Universum zu entlassen, ein anderes Mal muß ein Spezialist her, der die unter Umständen agressiven Hinterlassenschaften beseitigt. Das kann ein natürlicher Aasfresser sein, ein Geier etwa, der dann mit seiner „Beute“ davonfliegt; oder ein beseelter Müllschlucker-zerkleinerer-zerhacker-in-Dünger-verwandler.

Da ja bekanntermaßen alles beseelt ist, sollte uns diese Vorstellung nicht fremd sein. Unsere spirits, ich meine die ständigen Vertreter, stehen natürlich beratend in der Nähe.

Ein anderes Beispiel wäre der Organseelenverwalter, der nur in Erscheinung tritt, wenn es gilt, eine Organseele zu reinstallieren; oder der Parkplatzfreihalter, der dafür sorgt, daß sich das durch Laufen erzeugte Maß an körperlicher Anstrengung in vernünftigen und überschaubaren Grenzen hält.

Die Anzahl an Spezialgebieten ist natürlich vollkommen unüberschaubar. Im Laufe des praktischen caritativen und kontemplativen schamanischen Arbeitens tut sich Stück für Stück eine nichtalltägliche Welt auf, der es wahrlich nicht an Abwechslung fehlt.

Hier wie dort, und es erhebt sich die Frage: wo ist wo?, gibt es selbstverständlich Herrschaften, die moralisch und ethisch ein anderes Paradigma fahren. Man wird hin und wieder einmal über`s Ohr gehauen. Daher heißt sie nicht umsonst: nichtalltägliche Wirklichkeit.